25.11.2019: Fortbildung des Niedersachsenbüro "Ambulant betreute Wohngemeinschaften: Grundlagen, Erfolgsfaktoren und Fördermöglichkeiten" in Hannover

Ambulant betreute Wohngemeinschaften ermöglichen auch Menschen mit hohem Pflegebedarf ein weitgehend selbstbestimmtes und sozial integriertes Leben. Das kleinteilige Pflegearrangement bietet einen guten Anknüpfungspunkt für die kommunale Daseinsvorsorge, da es gut mit anderen Infrastruktur- und Pflegeangeboten zu kombinieren ist.
Doch unter welchen Bedingungen lassen sich Projekte erfolgreich initiieren und umsetzen bzw. was sind die Stolpersteine und Gelingensfaktoren für die Etablierung ambulant betreuter WGs? Die Fortbildung zeigt, welche Erfolge möglich sind, wenn die Kommunen zusammen mit der Wohnungswirtschaft, den Pflegediensten und engagierten Angehörigen neue Wege gehen.

Zusätzlich zu unserer eigenen fachlichen Einführung freuen wir uns auf folgende Beiträge:
* Katharina Franzke, Geschäftsleitung, Northeimer Wohnungsbau GmbH und Thorsten Müller, Vorstand im Regionalverband Südniedersachsen, Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. zum Projekt "Q4 – Wohnen am Wieter in Northeim: Ambulant betreute Wohngemeinschaft, Quartierstreff, barrierefreie Wohnungen und Kita unter einem Dach"
* Brunhilde Becker, Erste Vorsitzende Alzheimer Gesellschaft Oldenburg e.V., referiert zu "Ambulant betreute Wohngemeinschaften - Risiken, Chancen und neue Ansätze"
* Dr. Birgit Deckers, Sozialmarktanalystin, Bank für Sozialwirtschaft/BFS Service GmbH, stellt "Schritte zur erfolgreichen Realisierung ambulant betreuter Wohngemeinschaften" vor.

Programm.
Anmeldung.

Die Kosten für die Fortbildung betragen 59,- Euro inkl. Seminarmappe (35,00 € für Mitglieder des FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e. V., Bundesvereinigung).

Anmeldung bitte bis zum 12.11.2019 bitte direkt auf unserer Website oder an anmeldung@neues-wohnen-nds.de.

14.10.2019