Wohnprojektetage RLP „Mensch – Raum – Gemeinschaft“ am 1. u. 2. September 2017

Die größte Herausforderung bei der Gründung von Wohnprojekten ist neben Gruppendynamik und Finanzierung die Planung der Gemeinschaftsräume und Begegnungsflächen. In diesem Jahr interessiert uns, wie Gemeinschaftsflächen so geplant werden können, dass sie Kommunikation optimal anregen ohne zu stören.

Gemeinschaftsflächen sollten unter dieser Prämisse keine Restflächen sein, sondern als kommunikative Mitte das Zentrum des Hauses und der Gemeinschaft bilden. Außenräume können von Abstandsflächen zu Aufenthaltsflächen aufgewertet werden. Landschaftsarchitekt/innen, Architekt/innen sowie Planer/innen haben Erfahrungen, wie die Gemeinschaftsnutzungen zu baulich optimierten Räumen formuliert und mit kommunikationsfördernder Raum- und Außengestaltung umgeben werden können.

Die Referentinnen und Referenten aus Österreich und Schweden sollen den Blickwinkel weiten und durch mutige Beispiele inspirieren. Die Kenntnis bestehender CoHousing- oder Wohnprojekte bietet dabei gute Anregungen, um das Gestaltungsprinzip in gebauter Form erleben zu können und auf regionale Projekte zu übertragen. Es gibt keine Blaupausen, aber einen Roten Faden gibt es durchaus.

CoHousing- und Wohnprojekte verwalten Gemeinschaftseigentum, ohne dabei auf die private Wohnung zu verzichten. Um gemeinsame Flächen zu finanzieren, muss die eigene Wohnung auf das Wesentliche reduziert werden. Erst dann wird Gemeinschaftsraum bezahlbar.

Die CoHousing-Modelle aus Skandinavien, Österreich oder der Schweiz legen bis zu zwanzig Prozent der Fläche für gemeinschaftliche Nutzung aus. Selbstverständlich muss die dadurch entstehende Gemeinschaft im Alltag auch lebbar sein. Wie sie das machen, stellen die Vorträge lebendig dar und machen Mut zur Nachahmung.

Freitag, 1. September 2017 Mainz / 14:00 – 18:00 Uhr
Symposium im Zentrum Baukultur
/ Brückenturm, Rheinstr. 55, 55116 Mainz
Zielgruppe: Architekt/innen und Interessierte
Räume machen Gemeinschaft – Die Wechselwirkung zwischen Mensch und Raum“
Referenten: Architekt Bodo Frömgen-Siebenmorgen (Büro Alte Windkunst), Dr. Harald Deinsberger-Deinsweger (Wohnspektrum Graz)

Anerkannte Fortbildung für Architekt/innen

 

Samstag, 2. September 2017 Ingelheim / 13:00 – 18:30 Uhr
Wohnprojektetag Rheinland-Pfalz
/ Kreisverwaltung, Georg-Rückert-Straße 11, 55218 Ingelheim
Zielgruppe: Wohnprojekte, Initiativen, Berater/innen und Interessierte
Gemeinschaft braucht Räume – Buntes Leben auf gemeinschaftlich genutzten Flächen.“
Referenten: Dr. Harald Deinsberger-Deinsweger (Wohnspektrum Graz), Cathrine Bülow (Wohnprojekt Stockholm), Axel Köpsell (Exkursionsleiter Stockholm)

Marktplatz der Wohnprojekte

 

20.06.2017