Neuigkeiten zum Niedersächsischen Förderprogramm „Wohnen und Pflege im Alter“

Bewohnerinnen und Bewohner von gemeinschaftlichen Wohnprojekten sowie anderen neuen Wohnformen kommen heutzutage aus allen Altersklassen. Im Zuge der Folgen des demografischen Wandels gewinnen insbesondere Projekte an Bedeutung, deren inhaltlicher Ausgangspunkt die Suche nach anderen Wohn- und Lebensformen für ältere Menschen ist.

Die gegenseitige Hilfe im Alter, das Zusammenleben mit mehreren Generationen im Quartier oder die Kombination von Wohnen mit Pflegeangeboten: Es gibt viele Möglichkeiten, die dabei unterstützen, das Leben im Alter selbstständig zu gestalten und die eine Alternative zu einer vollstationären Betreuung und Pflege darstellen.
Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung hat deshalb im April 2015 das Modellprogramm „Wohnen und Pflege im Alter“ ins Leben gerufen, um innovative Wohnmodelle zu fördern. Das FORUM Gemeinschaftliches Wohnen e.V., Bundesvereinigung, hat die fachliche Begleitung übernommen.

Die Förderrichtlinie besteht aus zwei Komponenten. Zum einen können investive Vorhaben (Baumaßnahmen), wie Wohnungen und Wohngemeinschaften, aber auch Maßnahmen für eine altersgerechte Quartiersinfrastruktur gefördert werden. Die nicht investiven Förderkomponenten können vielfältig sein: Sach- und Personalkosten für den Aufbau von Nachbarschaftsvereinen, von Sozialgenossenschaften, von ambulant betreuten Pflege-Wohngemeinschaften oder den Aufbau von pflegerischen Infrastrukturen wie E-health, E-care oder AAL (ambient assisted living) und damit verbundenen Kompetenzteams im Quartier sind nur einige Beispiele.
Auch einzelne Bürgerinnen und Bürgern sowie Kommunen können bis zu einer Obergrenze von 100.000 Euro Anträge stellen. Der Förderschwerpunkt von modellhaften Projekten, die älteren Menschen das Leben einfacher machen, liegt im ländlichen Raum.

Die Projektliste der geförderten Projekte 2015 im Modellprogramm „Wohnen und Pflege im Alter“ vermittelt einen guten Überblick über die Bandbreite bisheriger geförderter Projekte und gibt Impulse für zukünftige Ideen.

Förderanträge können jeweils bis zum 01.08 eines Jahres eingereicht werden. Nähere Informationen zum Förderprogramm erhalten Sie unter http://www.soziales.niedersachsen.de

04.10.2016